Alle Menschen sollen, ob mit und ohne Behinderung, gleichberechtigt am Leben teilhaben können. Das ist unser Ziel und das heißt Inklusion. So selbstverständlich wie das klingt, ist es leider noch nicht. Das wollen wir ändern und werben deshalb für mehr Inklusion – auch in der Gemeinde Hünxe.

Die Barrierefreiheit ist dafür ein unausweislicher Schritt, denn es müssen Hürden abgebaut werden, die die Menschen von der Teilhabe abhalten. Deshalb fordern wir für die Gemeinde:

  • Bordsteine absenken
  • Busfahrpläne größer drucken
  • Signale an Ampeln

Im April und Mai 2016 haben wir uns intensiv mit den Themen Inklusion und Barrierefreiheit beschäftig.  Auf unserer Klausurtagung „Teilhabe und Inklusion vor Ort“ hatten wir Johannes Roelofsen, Vorsitzender der Initiative Integratives Leben e.V. aus Sonsbeck, zu Gast. Er hat uns die aktuellen Probleme von Menschen mit Behinderung vor Aufgen geführt. Dazu mussten wir auch selbst ran und haben simuliert, wie hilflos man darliegt, wenn man mit seinem Rollstuhl umgefallen ist.

Außerdem sind wir mit dem Rollstuhl durchs Golddorf bei unserem Aktionsstand „Hünxe – barrierefrei?“ auf dem Hünxer Marktplatz. Hier konnten die Menschen selbst die Erfahrung machen, wie es ist, mit einem Rollstuhl unterwegs zu sein.

Hast Du Ideen oder möchtest Du bei einer Aktion zum Thema mitmachen? Dann schreib uns: jusos@spd-huenxe.de

Advertisements